Verfasst von: jola | September 16, 2007

Panda Cam und Long Hui in Wien – ein Lokalaugenschein

Gestern konnte ich mich nicht mehr zurück halten und fuhr tatsächlich zum Tiergarten. Es war bereits 16:30, um die 20 Grad herum, kaum Wind und hin und wieder Sonnenschein. Grad richtig für einen kurzen Spaziergang durch den Tiergarten. Auf dem Weg hinein (für alle, die es kennen, ich meine den Weg beim Palmenhaus vorbei) kamen mir Massen entgegen. Es war wirklich wie gegen den Strom schwimmen.

Bei der Kassa stand nur eine Familie vor mir, sonst mußte ich mich immer ewig lange anstellen. Die Daten für 2 Jahreskarten waren schnell eingegeben. Die Dame bei der Kassa erklärte noch genau, wie das nun beim Eingang funktioniere. Und schwups war ich auch schon drinnen. Vorbei an den verhassten Drehkreuzen, die sich erst dann gnädigst bewegen, wenn der Strichcode vom Gerät korrekt gelesen wird.

Als Jahreskartenbesitzerin erspart man sich das Drehkreuz. Nach einer Kontrolle von Karte & Ausweis wird die Tür neben den Drehkreuzen geöffnet … Auch drinnen kamen mir Massen entgegen. In der Zwischenzeit war es schon fast 17:00 Uhr, trotzdem war der Tiergarten (noch) ziemlich voll.

Die Panda-Außengehege, eine tolle Anlage wie ein kleiner Dschungel mit zahlreichem Grünzeug, vielen Büschen und Klettermöglichkeiten. Durch den vielen Regen der vergangenen Wochen in einem satten, in der Abendsonne kräftig leuchtenden Grün.

Und mitten drinnen Long Hui, genüßlich an einem Bambusstab knabbernd. Der Wirbel wenige Meter von ihm entfernt schien im absolut nichts auszumachen:

Long Hui am 15.09.2007

Ich machte ein kurze Runde durch die Anlagen rund um den Kaiserpavillon. Das wenige Tage alte Giraffenbaby war leider nicht im Freien. Dafür erwischte ich das Mähnenrobben-Baby und kam gerade richtig zur abendlichen Fütterung der Mähnenrobben🙂

Nach rund einer Stunde war ich zurück bei den Pandas. Und siehe da, Long Hui mampfte noch immer seelenruhig und genüßlich an seinen Zweigen herum:

Long Hui am 15.09.2007

Vor dem Pandahaus, das derzeit geschlossen ist, um Yang Yang samt Baby Ruhe zu gönnen, sind zwei Monitore für die Cam in der Wurfbox angebracht. Das Zwergerl (auf Yang Yangs Bauch gut erkennbar) hat mit seinen 23 Tagen schon ein weißes Fell und eine kräftig schwarze, gut erkennbare Zeichnung bekommen:

Yang Yang und Baby am 15.09.2007

Durch die Jahreskarte werden wir wohl oft in den Tiergarten gehen und schauen, wie es dem Panda-Baby und all den anderen Tierkindern so geht.


Responses

  1. Das Zwergerl hat nun auch schon die Augen geöffnet, naja, zumindest geblinzelt hat’s ein bissi, sehen wird’s noch kaum etwas😉

  2. Ergänzung zu den beiden Monitoren vorm Pandahaus:
    Eintrag im Pandababy-Tagebuch auf der Website Tiergarten Schönbrunn vom 16.9.2007: „Vor dem Pandahaus wurden zwei Monitore angebracht, auf denen ab sofort die nettesten Pandababy-Szenen der vorangegangenen Woche zu sehen sind.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: