Verfasst von: jola | Juni 29, 2008

Neues aus Wolong (Stand Ende Juni 2008)

(Updated 3. August 2008!) Knapp 6 Wochen nach dem verheerenden Erdbeben sieht die Lage im Panda Zuchtzentrum Wolong nach wie vor nicht besonders erfreulich aus. Das Wasser ist verschmutzt und selbst für die Tiere ungenießbar. Die Nachbeben und starke Regenfälle lös(t)en immer wieder Erdrutsche und Felsstürze aus. Die dringend benötigte tägliche Menge an Bambus muss oft aus mehr als hundert Kilometer entfernten Gebieten nach Wolong transportiert werden, da ein Großteil des Bambusbestandes im Tal entweder unter Geröllmassen begraben liegt oder aber noch immer nicht zugänglich ist. Deshalb sollen die meisten Pandas vorübergehend in anderen Zentren untergebracht werden.

Von den 63 Pandas, die zum Zeitpunkt des Erdbebens im Wolonger Panda Zentrum lebten, kam ein Panda, Mao Mao, beim Beben ums Lebens; ein Panda, Xiao Xiao, wird noch immer vermisst. Kurz nach dem Erdbeben übersiedelten 8 zweijährige Pandas („Olympic Pandas“) nach Beijing, 6 Pandas nach Bi Feng Xia. Weder die Sicherheit noch die Versorgung der verbliebenen 47 Pandas ist derzeit gewährleistet.

Die Pandas werden deshalb ins Bi Feng Xia Panda Base bei Ya’an und andere Pandazentren sowie geeignete chinesische Tierparks gebracht. Li Desheng, stellvertretender Direktor der Wolong Panda Base, betont jedoch ausdrücklich, dass die derzeitige Übersiedlung keineswegs eine Aufgabe der Station bedeute sondern lediglich zum Schutz und Wohle der Pandas durchgeführt werde. Es wird parallel dazu an der Planung für einen Neuaufbau der Panda Base gearbeitet. Nach Angaben der Forstwirtschaftl. Abteilung der Provinz Sichuan wäre etwa Huangcaoping im Wolong Naturschutzgebiet ein idealer neuer Standort.

Im Rahmen der Evakuierungsaktion sind vergangene Woche 18 Pandas nach Bi Feng Xia gebracht worden, weitere folgen noch. Dort wird bereits an 17 temporären Gehegen sowie einem Kindergarten gearbeitet. In den nächsten Wochen sollen in Be Feng Xia 40 Pandas beherbergt werden können. Weitere 20 fixe Gehege sollen bis Mitte Oktober fertig gestellt werden. Das Problem in Bi Feng Xia ist jedoch, dass es einerseits zu wenig erfahrene Pandapfleger gibt. Andererseits herrschen dort trotz der Lage in den Bergen höhere Temperaturen, die die Pandas aus Wolong nicht gewohnt sind.

3 zweijährige Pandamädchen, Si Jia, Mei Qian und Qian Qian, wurden in den Yunnan Wild Animals Park in der südwestchinesischen Provinzhauptstadt Kunming transferiert, wo sie 2 Jahre bleiben werden. In Yunnan leben bereits 2 Pandabrüder, Di Di und Xin Xing, die letztes Jahr aus Wolong gekommen sind. (Anmerkung: Di Di, 1994 in Wolong geboren, ist ein Sohn von Pan Pan, dem Urgroßvater des Wiener Pandababys Fu Long). In Yunnan herrscht ein ähnliches Klima wie in Sichuan, die Umgewöhnung dürfte den Pandas somit leichter fallen.

4 Pandas im Alter von 5 bis 20 Jahren wurden in das Giant Panda Research Center in Fuzhou , der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Fujian, geflogen, wo bereits 5 Pandas leben.

Zudem wurde im Xiangjiang Safari Park in Guangzhou, der Hauptstadt der südchinesischen Provinz Guangdong, ein 10 000 m² großes Gebiet adaptiert, wo nun 5 Pandas aus Ya’an zumindest die nächsten drei Jahre verbringen werden.

Die restlichen Pandas sollen innerhalb des nächsten Monats übersiedelt werden. Lediglich 7 Pandababys aus dem Jahr 2007 müssen an einem sicheren Ort in Wolong Stadt zurück bleiben, weil ihnen die lange Reise auf Grund ihres derzeitigen Zustandes nicht zugemutet werden kann.

Die Panda Base in Chengdu mit über 60 Pandas kämpft seit dem Erdbeben selber mit dem Überleben und kann nur mehr vereinzelt Wolong-Pandas aufnehmen. Dennoch wurden 4 Pandas aus Wolong aufgenommen. Der Rückgang der Besucherzahlen um rund 90 % führt dort nicht nur zu Engpässen beim Futter, wodurch pro Panda weniger Bambus zur Verfügung steht (u.a. ist Bambus seit dem Erdbeben teurer geworden!). Die erforderlichen Einsparungsmaßnahmen führten dazu, dass beispielsweise die Klimaanlage erst bei höheren Temperaturen eingeschaltet wird und die Tiere nicht mehr unter fließendem Wasser gebadet bzw. abgeduscht werden können.

Wie sich das Erdbeben auf die trächtigen Pandas ausgewirkt hat, werden die kommenden Wochen zeigen. Demnächst sollten die ersten Pandababys auf die Welt kommen. Zur Sicherheit und Unterstützung wurden bereits zwei von der Organisation Pandas International finanzierte neue Inkubatoren nach Ya’an geliefert.

Es gibt weiterhin keinerlei Informationen darüber, ob und wie die rund 150 frei im Wolong Naturschutzgebiet lebenden Pandas das Erdbeben überstanden haben.

Update (3. Juli 2008): es sind nun so gut wie alle Pandas – bis auf die 7 Babys aus 2007 – aus Wolong evakuiert worden. Leider konnten nicht alle Tiere von ihren Pflegern begleitet werden. Da in Wolong ein besonderer Sichuan-Dialekt gesprochen wird, müssen etliche Pandas nun Mandarin lernen, damit sie die „neuen“ Befehle in ihrem derzeitigen Zuhause verstehen …

(Quelle: CCTV und Xinhua News Agency)

Update (3. August 2008): am 21. Juli wurden die letzten 13 Pandas aus Wolong evakuiert. Abfahrt des Autokonvois war um 8:00 Uhr in Wolong. Nach einer beschwerlichen Reise über die Provinzstrasse Nr. 210 und die Berge Balang und Jiajin sind sie um 20:00 Uhr bei strömendem Regen wohlbehalten in Bi Feng Xia bei Ya’an angekommen. Dort warteten schon acht provisorisch errichtete neue Sets mit 16 Häusern mit je 100 m² und ein Kindergarten mit 300 m² Größe.

In Wolong verblieben sind 7 Pandababys aus dem Jahr 2007. Sie werden von 11 Mitarbeitern (Pfleger, Tierarzt und Verwaltungspersonal) in der Stadt Wolong versorgt.

(Quelle: Wolong Panda Club)


Responses

  1. Hallo. Ich habe die Serie Panda, Panda auf Animal Planet verfolgt und war sehr traurig als ich las dass ein Panda gestorben ist und einer vermisst wird. Die letzte Nachrichten haben Sie ja im August gepostet.
    Gibt es schon was Neues über die Pandas? Danke

  2. Schade, dass die Macher von Erfolgsfilmen wie „KungFu Panda“ nicht einen Teil ihrer Einspielergebnisse den Tieren in Wolong spenden …


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: