Verfasst von: jola | August 2, 2008

National Zoo: Falscher Alarm, das Warten geht weiter

Pandacams waren offline

Pandacams waren offline

Riesen Wirbel vorgestern Abend um die zehnjährige Mei Xiang im National Zoo, Washington, D.C.: beide Webcams waren stundenlang offline, zahlreiche Pandafreunde rund um den Globus und Medienvertreter in heller Aufregen, sogar NBC berichtete drüber. Wurden die Pandacams – wie angekündigt – abgeschaltet, weil die Geburt des Pandababys gerade im Gange war? War das Pandababy schon da?

Leider nein. Noch immer kein Pandababy! Die Pandacams sind lediglich aufgrund eines „technischen Fehlers“ auf der Website die ganze Nacht ausgefallen.

Mei Xiang verschlief den ganzen Wirbel um sie herum. Sie zeigt weiterhin Verhalten einer (Schein)Trächtigkeit. Sie ist unruhig, baut ein Nest, leckt sich minutenlang, wiegt ihr Kong Spielzeug in den Armen und auch ihr Hormonspiegel läßt auf ein Pandababy hoffen:

Hormonwerte von Mei Xiang 2008

Hormonwerte von Mei Xiang 2008

(Quelle: National Zoo, 2008 Pregnancy Watch)

Solange sich der Progestinwert nicht tagelang im Basisbereich befindet, ohne dass ein Pandababy geboren wurde, besteht Hoffnung auf ein Baby. Denn erst dann steht eindeutig fest, dass Mei Xiang nach 2002, 2003, 2004 und 2007 wieder einmal lediglich scheinträchtig war. Am 9. Juli 2005, um 3:41 Uhr, kam Pandabub Tai Shan auf die Welt, 2006 war sie nicht im Östrus.

Mei Xiang mit Tai Shan beim ersten Auftritt in der Aussenanlage am 22. Dezember 2005

Mei Xiang mit Tai Shan beim ersten Auftritt in der Aussenanlage am 22. Dezember 2005

(Foto: National Zoo, Panda Cub Gallery)

Das Warten und Hoffen auf ein Geschwisterchen für Tai Shan, der ein Cousin von „unserem“ Fu Long ist, geht also weiter. Falls es soweit sein sollte, werden die Pandacams offline gestellt und erst dann wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, wenn alles in Ordnung ist. Auf ihrer Website verspricht der National Zoo, die Öffentlichkeit im Falle des Falles so bald wie irgend möglich zu informieren.

Vielleicht gibt es heuer auch im Zoo Atlanta ein Geschwisterchen für Pandamädchen Mei Lan, die am 6. September 2006, um 4:51 geboren wurde. Ihre Mama, die elfjährige Lun Lun, könnte nämlich guter Hoffnung sein. Bei ihr wird ein mögliches Pandababy in etwa zwischen dem 9. und 19. August 2008 erwartet.

Definitiv keinen Pandanachwuchs wird es heuer im Zoo Schönbrunn in Wien und im Zoo von San Diego geben. Pandabub Fu Long und Pandamädchen Zhen Zhen werden im August ein Jahr alt. Sie ernähren sich beide noch großteils von Muttermilch. Solange die Mutter ein säugendes Jungtier versorgt, kommt ein weiblicher Panda nicht in den Östrus.

Und was macht die achtjährige Ya Ya im Zoo von Memphis? Tja, Ya Ya (= „Schönes Mädchen“) hält wohl vom Östrus nicht viel. Vielleicht will sie aber auch den Ruhm eines erstgeborenen Pandababys nicht mit dem Wirbel um Zweitgeborene teilen… (Zitat Website Zoo Mepmphis, 7.7.2008: „We can only assume that she got wind of the other U.S. pandas having successful estruses and does not wish her first cub to share the spot light with second born cubs.„)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: