Verfasst von: jola | Februar 18, 2009

Beijing: 3:0 für Gu Gu

Gu Gu

Gu Gu

Er hat es wieder getan. Schon zum dritten Mal. Beim Betrunkenen vertrieb ihn noch eine Wasserflasche, beim Jugendlichen konnte er von seinem Pfleger weggelockt werden.

Doch dieses Mal weigerte sich das 8-jährige Pandamännchen Gu Gu, stolze 110kg schwer, beharrlich sein neues „Spielzeug“ wieder los zu lassen.

Am 7, Januar 2009 fiel das Spielzeug eines 5-jährigen Kindes ins Gehege von Panda Gu Gu im Zoo von Peking. Der Vater wollte das Spielzeug wieder zurück holen. Da er (nach Aussagen anderer Besucher) keinen Tierpfleger sah und auch kein Panda im Gehege zu sehen war, kletterte er trotz eindeutiger und nicht zu übersehender Hinweistafeln übers Geländer.

Pandamännchen Gu Gu entdeckte sofort den Eindringlich und stürzte sich auf ihn. Dieses Mal weigerte er sich, sein neues „Spielzeug“ wieder los zu lassen. Der herbei geeilte Pfleger konnte ihn einfach nicht weglocken, nicht einmal mit Futter. Gu Gu hielt seine „Beute“ mit seinem Kiefer fest:

Selbst als ein Pfleger kam, ließ Gu Gu das Bein des ungebetenen Besuchers nicht los, Januar 2009

Selbst als ein Pfleger kam, ließ Gu Gu das Bein des ungebetenen Besuchers nicht los, Januar 2009

(Foto: ynet.com)

Erst mit Hilfe eines Werkzeugs, mit dem Gu Gus Kiefer auseinander gedrückt wurde, konnte der Mann aus dem Griff des Pandas befreit und in Sicherheit gebracht werden. Danach ging es ins Krankenhaus in den OP:

Autsch, das muß ganz schön weh tun - der ungebetene Besucher im Krankenhaus nach der OP, Januar 2009

Autsch, das muß ganz schön weh tun - der ungebetene Besucher im Krankenhaus nach der OP, Januar 2009

(Foto: AP)

Im Herbst 2007 wollte sich ein Jugendlicher das Gehege „aus der Nähe genauer anschauen“. Panda Gu Gu war von diesem unerwarteten Besucher nicht gerade begeistert und verletzte den Burschen an beiden Beinen durch Bisse, die die Knochen frei legten.

Gu Gu hatte ja damals schon Erfahrung mit nicht eingeladenen Gästen in seinem Gehege. Bereits 2006 verspürte ein betrunkener Besucher den Drang, „den süßen Panda sofort und auf der Stelle streicheln und drücken zu müssen“. Gedacht, getan, der Betrunkene kletterte ins Gehege zu Gu Gu, der den ungebetenen Gast in seinem Reich mit Bissen in beide Beine begrüßte:

Beide eine des ungebetenen Besuchers waren durch Bisse schwer verletzt, September 2006

Beide Beine des ungebetenen Besuchers waren durch Bisse schwer verletzt, September 2006

(Foto: Xinhuanet)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: