Verfasst von: jola | Juli 23, 2011

Babywatching 2011

Mei Xiang

Wieder kein Baby für Mei Xiang! 21. Juli 2011 (Screenshot von Pandacam National Zoo)

Update 30.08.2011: Kein Baby für Bay Yun! Der Zoo von San Diego hat in seinem Panda keeper’s blog bekannt gegeben, dass Bay Yun nach fünf Pandakindern heuer kein weiteres Pandababy bekommen wird.

23.07.2011: Das Panda-Babywatching 2011 geht nun (hoffentlich) langsam aber sicher in die Endphase. Insbesonders Mei Xiang sorgte bei  Zoo-Mitarbeitern und Panda-Fans für Rätselraten und Augenringe durch schlaflose Nächte. Nun steht die traurige Tatsache fest, es gibt auch 2011 keinen Pandanachwuchs in Washington. Bei einem anderen Pandaweibchen stehen die schlaflosen Nächte jedoch noch bevor …

Übersicht Pandageburten 2010 und 2011 außerhalb Chinas (ohne Japan), Stand 30.08.2011:

Zoo Pandababy 2010 Pandababy 2011
Wien Fu Hu, * 23.08.2010 nein 1)
Madrid Po & De De, * 07.09.2010 nein 1)
Atlanta Po, * 03.11.2010 nein 1)
Memphis nein 2) nein 2)
National Zoo nein 3) nein 3)
San Diego nein 1) nein 3) oder 5)
Chiang Mai nein 1) nein 3)
Tai Pei nein 4) nein
Adelaide nein 4) Fu Ni war heuer noch nicht im Östrus

1) Jungtier noch bei Mutter, 2) Fötus/Herztöne bei Ultraschall entdeckt, danach jedoch Fehlgeburt bzw. Fötus wurde absorbiert, 3) scheinträchtig, 4) zu jung, 5) zu alt

Europa

Sowohl in Wien als auch in Madrid gab es im vergangenen Jahr eine Pandageburt. In Wien brachte Yang Yang Söhnchen Fu Hu, das kleine Baby Monster, zur Welt. In Madrid gebar Hua Zui Ba die Zwillinge Po und De De. So fällt hier das Babywatching heuer aus. In Wien darf Fu Hu wie schon sein großer Bruder Fu Long bis zum Alter von gut zwei Jahren bei seiner Mama bleiben. So wird es in Wien frühestens erst wieder 2013 ein neues Baby geben können. Ob im Madrid die Zwillinge bereits mit 18 Monaten – wie in vielen anderen Zoos üblich – von der Mutter getrennt werden, damit diese danach gleich wieder in den Östrus kommt, steht noch nicht fest. Es könnte in Madrid deshalb auch schon 2012 ein weiteres Pandababy geben.

Fu Hu und Yang Yang

Fu Hu (li) und Mama Yang Yang (re) bei der Vormittagsjause, 7. Juni 2011

 

USA 

In Atlanta wurde im vergangenen Jahr Baby Po geboren. Er darf bis zum Alter von 18 Monaten bei Mama Lun Lun bleiben. Danach könnte es in Atlanta im kommenden Jahr wieder Panda-Nachwuchs geben.

In Memphis gibt es nach mehreren Fehlgeburten auch 2011 kein Pandababy für Ya Ya. Vielleicht klappt es nächstes Jahr.

In San Diego kam Bai Yun im Frühjahr 2011 nach der Trennung von ihrem jüngsten Sproß Yun Zi trotz ihres hohen Alters von 20 Jahren in den Östrus. Ob sie tatsächlich wieder trächtig wurde, werden wir erst im August sehen. Hier steht heuer Warten und Ringe unter den Augen noch bevor. Seit Anfang Juni 2011 werden mit einer Wärmebild-Kamera Aufnahmen von Bai Yuns Unterleib gemacht. So konnte man deutlich erkennen, ab wann der Uterus stärker durchblutet und so bereit für ein Einnistung eines Emryos wurde. Auf der Aufnahme vom 29. Juni 2011 sind am rechten Rand deutlich zwei kleine rote Flecken erkennbar. Sollten sich die Flecken in der nächsten Zeit vergrößern, könnte es ein Indiz dafür sein, dass sich zwei Embryonen entwickeln. Allerdings bedeutet das noch nicht, dass beide Embryonen auch geboren werden. Sowohl eine Scheinträchtigkeit als auch die Absorbtion eines Embryos im Lauf der Entwicklung kommt bei Großen Pandas häufig vor.

Bai Yun

Wärmebildaufnahme von Bai Yuns Unterleib, 29. Juni 2011 (Foto: San Diego Zoo)

(Quelle: San Diego Zoo)

In National Zoo in Washington hielt Pandaweibchen Mei Xiang ihre Betreuer und die Panda-Fans seit Wochen in Atem. Nun ist es traurige Gewißheit, es wird auch 2011 kein Pandababy in Washington geben. Nach Sohn Tai Shan im Jahr 2005 hatte sie seit 2007 jedes Jahr eine Pseudoträchtigkeit. Sollte sie auch im kommenden Jahr kein Baby bekommen, muss sie nach China zurück.

Thailand und Taiwan

Im Zoo von Chiang Mai in Thailand ist der Hormonspiegel von Lin Hui auf die Basiswerte zurück gekehrt, Baby ist noch keines da. Sie zeigt mal Anzeichen einer Trächtigkeit, dann mal wieder nicht, genau so wie vor der Geburt von Engelchen, ihrer bisher einzigen Tochter Lin Ping. Am 20. Juli 2011 wurde vom Chiang Mai Zoo bekannt gegeben, dass Lin Hui höchstwahrscheinlich nicht trächtig sei.

Auch in Taiwan steht es nun fest, Pandaweibchen Yuan Yuan, das vor zwei Jahren nach Taiwan kam, ist nicht trächtig.

Australien

In Australien ist jetzt Frühling, man hofft, dass Fu Ni in den Östrus kommt und vielleicht auch gleich trächtig wird. Allerdings ist sie erst fünf Jahre alt, sie war, seit sie in Australien lebt, alleine. Es ist nun auch die Frage, wie sie auf Pandamännchen Wang Wang reagiert, wenn sie das erste Mal zusammen gelassen werden.

Fu Ni

Fu Ni in Adelaide, 26. Februar 2011 (Foto: Dr. Eveline Dungl)

(Stand 22. Juli 2011)


Responses

  1. Der kleine Fu Hu hat ja bald Geburtstag🙂

  2. Great recap Jola, thank very much

    • You“re welcome, Danielle.🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: